Spielberichte

Gerade noch geschafft!

Dieses Mal führte uns der Weg in die Weihnachtsstadt Rothenburg. Bereits auf dem Parkplatz mussten wir feststellen, dass dies heute eine ganz enge Kiste wird! Auch die Besetzung der Auswechselbank mit gerade einmal zwei Spielerinnen ist nicht gerade üppig. Vor dem Weg in die Halle stand für die Fahrer aber zunächst einmal die Parkplatzsuche auf dem Programm, sie wurden aber mit einem spannenden, über die ganzen 50 Minuten engen Spiel belohnt!
Aber zunächst einmal die Fakten dieses Spiels: Nach schleppendem Anfang mit wenigen Toren auf beiden Seiten (2:3 nach 10 Minuten!), haben sich unsere Mädels bis zur Halbzeit auf 3 Tore zum 7:10 absetzen können. Irgendwie war bei uns der Wurm drin, denn ungewohnte Abspiel- und Passfehler führten zu vielen unnötigen Ballverlusten. Glücklicherweise haben die Mädels aus Rothenburg dies nicht bestraft. Schuld daran war die wiederum sichere Abwehr, die nur wenige Gegentore zugelassen hat! Schön zu sehen, wie engagiert die Einhörner auch gegen körperlich deutlich überlegene Gegnerinnen zu Werke gehen.
Dass sich dieser körperliche Einsatz in der zweiten Spielhälfte irgendwann bemerkbar machen würde war abzusehen. Wir konnten uns kurz nach der Halbzeit mit zwei schnellen Toren auf 7:12 absetzten, aber diesen Vorsprung nicht lange halten. Die mit einer gesunden Härte agierende Abwehr der Rothenburgerinnen kostete uns Einiges an Kraft und so glichen unsere Gegnerinnen dann nach kurzer Zeit zum 14:14 aus. Ab diesem Zeitpunkt war es einzig der Siegeswille, der uns „am Laufen“ hielt. Obwohl wir quasi stehend k.o. waren, erzielten wir dennoch unsere Tore, konnten uns aber nicht mehr wirklich absetzten. Der Zwischenstand schwankte nun stets zwischen max. zwei Toren Führung für uns und mehrmaligem Gleichstand! Zweieinhalb Minuten vor dem Abpfiff stand es dann 21:21! Beide Trainer hatten bereits ihre Auszeit in der zweiten Spielhälfte genommen, so dass dieses Duell nun ohne taktische Unterbrechung allein von den Mädels entschieden werden musste. Mit einem Quäntchen Glück und Geschick bei der Fußabwehr unserer Torfrau und der erforderlichen Coolness im Angriff versenkten die Mädels dann in den beiden letzten Spielminuten das Spielgerät noch zwei weitere Male im Netz der Rothenburgerinnen ohne ein weiteres Gegentor zu kassieren.
Somit war dieses Spiel in sprichwörtlich letzter Minute zu unseren Gunsten entschieden! Mit viel Wille und großartigem Einsatz haben unsere C2-Mädels unseren Gastgeberinnen aus Rothenburg die beiden Punkte quasi auf den letzten Drücker abgeluchst. Nicht nur für den Trainer nervenaufreibend, sondern auch für alle mitgereisten Eltern!
Nach sooo viel Spannung in diesem Spiel konnten sich alle Gemüter während der Heimfahrt wieder beruhigen und die Nerven der Eltern ihren Platz wieder einnehmen. Vielleicht wird es nächstes Wochenende gegen unsere Gegnerinnen aus Gunzenhausen ein ähnlich spannendes Spiel geben. Ein Blick auf die Tabelle prognostiziert ein Spiel auf Augenhöhe, denn es tritt der Drittplatzierte (Gunzenhausen) gegen den Tabellenvierten (HSG Rednitzgrund) an! Ob unsere Nerven kurz vor der Weihnachtspause erneut so stark strapaziert werden, werden wir sehen. Freuen wir uns auf ein schönes und verletzungsfreies Spiel mit einem hoffentlich guten Ausgang für unsere HSG-Mädels!