Spielberichte

Erste Halbzeit hui … zweite Halbzeit nicht ganz so gut

„Die erste „weite“ Fahrt zu einem Ligaspiel in dieser Saison und dann gleich zum bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Dettelbach/Biberg! Das kann ja lustig werden …“

So fühlten wir uns vor dem Spiel, da unsere Gegnerinnen gegen die anderen Mannschaften bisher deutlich gewonnen und wir gegen die gleichen Mannschaften eher deutlich verloren haben. Die beiden ersten Angriffe verliefen dann auch so wie gedacht, so dass wir schnell mit 2:0 in Rückstand geraten sind. Dann haben sich die Einhörner aber zusammengerauft und gezeigt was sie können. Nachdem das erste Tor auf unserer Haben-Seite verbucht werden konnte und unsere Mädels gemerkt haben, dass sie mit dem Tabellenführer mithalten können, lief es deutlich besser. Der knappe Rückstand war schnell aufgeholt und wurde bis zur Halbzeit sogar in eine 2-Tore Führung umgewandelt. Zur Halbzeit hofften unsere „mitgereisten“ Eltern und auch die daheim gebliebenen Fans, die den Zwischenstand via Nuliga verfolgten, auf einen Auswärtssieg! Leider konnten wir aber in der zweiten Halbzeit nicht das gleiche Tempo wie in der ersten Spielhälfte gehen. Hier machte sich die deutliche körperliche Überlegenheit und die Anzahl der Auswechselspielerinnen bemerkbar. Die Tatsache, dass wir nur mit 2 Auswechselspielerinnen anreisen konnten, führte dazu, dass unsere Mädels kaum Zeit bekommen haben sich von den Strapazen während des Spiels auf der Auswechselbank zu erholen. Unsere Gegnerinnen spielten in Angriff und Abwehr sehr körperbetont und nutzten so unsere körperliche Unterlegenheit voll aus. Wie auch bei den letzten beiden Spielen waren unsere Gegnerinnen auch dieses Mal im Schnitt ca. 1 – 1 ½ Köpfe größer als wir.

Somit ging das Spiel leider mit ein paar Toren zu viel Unterschied mit 29:19 verloren. Dennoch haben sich die Mädels ein dickes Lob für die hervorragende 1. Halbzeit verdient! Sie haben gezeigt, dass sie auch mit den Top-Mannschaften dieser Liga mithalten können. Mit etwas mehr Trainingseifer und dem Willen an die konditionellen Grenzen zu gehen und sie zu überschreiten, werden wir sicherlich demnächst die ersten Punkte nach Hause holen. Gemäß Tabelle sollten die nächsten Gegnerinnen etwas einfacher zu knacken sein. Lassen wir uns überraschen …

Zunächst standen aber die Heimfahrt und ein obligatorischer Besuch bei einem Fast-Food-Restaurant an der Autobahn auf dem Plan. Gut hat’s geschmeckt!