Spielberichte

Wir können auch auswärts punkten!

Bis zum 5. Spieltag mussten wir auf den ersten Auswärtssieg warten. Umso schöner ist das Gefühl die Punkte mit in den Rednitzgrund zu nehmen! Aber zu den Fakten des Spiels: Zunächst einmal haben die Mädels beim ersten Blick auf unsere Gegnerinnen feststellen müssen, dass sie dieses Mal nicht alle kleiner sind als die anderen Mädels. Allerdings war die Anzahl der gegnerischen Spielerinnen deutlich über der unseren. Eine mit 14 Spielerinnen voll besetzte Mannschaft gegen eine eher schwach besetzte Mannschaft mit jeweils einer Wechselspielerin für das Feld und einer für das Tor! Anfangs war davon logischerweise noch nichts zu spüren, da alle voller Tatendrang das Spiel antraten. Aus einer gut positionierten Abwehr haben wir es den Höchbergerinnen schwer gemacht die Angriffe zu Ende zu spielen, so dass sie bis zur 10. Spielminute lediglich zwei Würfe im Tor versenken konnten. Viel besser erging es uns aber auch nicht, da wir ein ums andere Mal die Torhüterin nicht bezwingen konnten und auch nur drei Mal ins Tor getroffen haben. Irgendwann hatten unsere Einhörner dann den Dreh heraus wie man an der Torhüterin vorbei ins Tor trifft. So konnten wir mit einer weiterhin sehr guten Abwehrleistung den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 5 Tore zum 3:8 ausbauen.
In der zweiten Spielhälfte haben wir es dann nicht mehr geschafft die Angriffe unserer Gastgeberinnen in dem Maße zu unterbinden wie es uns in der ersten Halbzeit gelungen ist. Mit nur 7 Gegentreffern im zweiten Teil des Spiels können wir aber durchaus sehr zufrieden sein. Schließlich haben wir es dieses Mal geschafft dem Spiel auch in der zweiten Halbzeit unseren Stempel aufzudrücken. Sicherlich hätten wir deutlich mehr Tor werfen können/müssen, aber irgendwie haben wir es zu oft geschafft die Torhüterin zu treffen oder neben das Tor zu werfen. Auch die Anzahl der angekommen Pässe ließ über das ganze Spiel hinweg zu wünschen übrig. Glücklicherweise wurden unsere Fehler nicht bestraft oder anders herum gesagt: „Unsere Abwehr ließ nicht mehr zu!“
Somit konnten wir das Spiel auch in der zweiten Halbzeit zu unseren Gunsten gestalten und unseren 7 Gegentreffern, 8 Treffer auf der Haben-Seite gegenüber stellen! Summa summarum endete unser drittes Auswärtsspiel mit 10:16 für uns entscheiden. Hervorzuheben sind wie bereits erwähnt die hervorragende Abwehrleistung über weite Strecken des Spiels, der Siegeswille und die Tatsache, dass bei uns sehr viele Spielerinnen Tore werfen können und wir so nur schwer ausrechenbar sind. Anscheinend kommen die Einhörner so langsam in Schwung!
Hoffen wir, dass dieser Zustand noch einige Zeit erhalten bleibt, auch wenn wir im Training noch viele Dinge üben müssen. Nun freuen wir uns aber gemeinsam über die beiden mitgenommen Punkte, so wie die abgebildeten Mädels nach dem Spiel. Hoffentlich können wir uns beim nächsten Spiel genauso freuen!
Hier sind die Mädels kurz vor der Jubelekstase zu sehen: